Montag, 28. Mai 2012

Neues Cover

Da habe ich ein Cover von einer Künstlerin gezeichnet bekommen. Bettina Albert, hat einen Wahnsinns Stil was ihre Zeichnungen angeht.
unter http://www.facebook.com/Tinas.Gallery Kann man einige Werke von Ihr betrachten. Und eins habe ich mir als Cover von ihr gewünscht und sie hat es mir zu Verfügung gestellt.


Sonntag, 27. Mai 2012

Wer meint ein Erotik Buch sei einfach zu schreiben, für den ist Sex auch nur schnödes "Rein, Raus". Gerade mir als Frau ist aufgefallen, das viele Erotikbücher von Männern, sehr mit unterwürfigen Frauen befasst der Protagonist immer der Held im Erdbeerfeld ist, der hier den Ton angiebt.Einige dieser Bücher sogar stark auf der Schwelle Frauenverachtender Texte befinden. Nur was ist bitte schön mit Humor oder Handlung? In den seltendsten Fällen habe ich hier von auch nur ein bisschen gefunden. Ich habe einige Kritiken einstecken müssen, das die Handlung zwischen meinen Sexplot zu lagatmig ist. Aber ich hatte den Anspruch eine Geschichte zu schreiben, die keine Aneinanderreihung von Sexszenen ist. Das ich bei meine Bettszenen noch nachbessern muss weiss ich, aber mir ist die Handlung "dazwischen" auch wichtig, vor allem Ideen zu einigen Kapiteln werde ich nicht aufgreifen, da sie nicht meinem Stil entsprechen und meinem Handwerker ein völlig anderes Bild aufdrücken würden. Erotik ist nicht gleich Erotik und jede Frau mit der Martin zu tun bekommt ist anders. Und ich werde ein Bonuskapitel in die Verkaufsversion einarbeiten auf das mich ein Freund gebracht hatte. Seine Ideen dazu sahen zwar anders aus, würden jedoch mein Buch verfälschen. Aber die Grundinspiration gefällt mir. Das Kapitel heisst Janine und ihre Clique. Na wer ahnt welcher Plot sich dahinter verbirgt?
mir war es wichtig bei dem Buch Handwerker mit gewissen Extras, Humor, Handlung und knisternde Erotik zu vereinen, dabei aber nicht in die Ordinäre Schiene abzurutschen.

Donnerstag, 24. Mai 2012

Nun mal etwas über mich. Ich schreibe seit meinem 15 Lebensjahr. Das erste war ein Buch für meine Schwester, eine klassische Teenistory, mit viel Herzschmerz und Drama. Geschrieben wurde das Ding richtig mit Kuli in eine dicke Kladde. Es mussten dann drei Kladden dafür herhalten.Insgesamt so 89 Din A 4 Seiten handbeschrieben. Dann kamen diverse Kurzgeschichten, und einige Buchanfänge die aber in einer Schublade unter unschreibbar verstauben. Dann erfolgte eine lange Pause in der ich so gut wie gar nichts schrieb.Und dann schrieb ich mehrere Märchen für meine Kinder die aber einem Festplattenabsturz zum Opfer fielen, aber sicher mal wieder niedergeschrieben werden. Dann ein Roman in der Kategorie High Fantasy, daher auch mein Nick Kinthera oder Lindara. lach. Dieser ruht wohlbehalten auf einem Stick und wartet auf Fortsetzung. Allerdings werde ich hier wohl erst die grosse Löschaktion starten, da ich mich in der Story mächtig verfranzt habe.Dann kam die Idee zu den beiden Kurzgeschichten (unglücklich verliebt inspiriert oft) und daraus entstand Midnight Clan. Dann kam der Handwerker der nun auf seine Veröffentlichung wartet. Somit stelle ich grad fest das ich seid 30 Jahren schreibe, aber nun erst richtig mit Veröffentlichung und Selbstvermarktung spiele. Und immer wieder neues dazu lerne. Es ist nun mal so ich schreibe wie mir es in den Sinn kommt, das heisst ich mache jede Menge Rechtschreib-, und auch stilistische Fehler. Aber dann hab ich meine lieben Betaleser und ich lerne rasend schnell, was solche Fehler angeht. Aber eins ist immer gleich geblieben ich habe die Geschichte komplett im Kopf und sie führt mich dann durch sich selber, manchmal bin ich erstaunt welche Wendungen es nimmt, weiss aber das es genau diese ist, um zum nächsten Eckpunkt zu kommen.
Der einzige Faktor, der zügiges Arbeiten verhindert ist Zeitmangel, da ich wie viele Independentautoren ohne einen Job als Standbein nicht auskomme. Ich habe auch nicht den Anspruch in hochtrabend literarische Höhen aufzusteigen, sondern den Leser mit einer gelungenen Story aus seinem Alltag zu entführen, ihm Bilder in den Kopf zu zaubern und zu unterhalten. Und solange mir ein Leser ein Danke für die gelungene Entführung schenkt, ist das für mich ein persönlicher Erfolg. Auch wenn ich nur eine kleine Leserschaft von knapp 1700 Menschen habe, weiss ich diese lesen auch weiter, wenn ich meine "Grosses" Buch fortsetze. Denn das ist eins meiner Folterwerkzeuge ich schreibe on Demand. Das heisst was an dem Tag produziert wird, stell ich in das Buch und meistens höre ich an einer Stelle auf die auf die Fortsetzung neugierig macht. Also mein eigener Cliffhanger.
In diesem Sinne will ich mich natürlich bei allen meinen Lesern, meinen Betalesern und Korrektoren bedanken. Ihr macht mir Mut und gebt mir die nötige Zuversicht, meine Storys nicht wieder in eine Schreibtischschublade zu verbannen. Das Gesamtpaket Bianka Brack, würde ohne euch nicht funktionieren.
Liebe Grüsse eure Bia

Sonntag, 13. Mai 2012

So nun mach ich hier mal Werbung für einen kleinen feinen Verlag der diese Jahr geschlüpft ist.

dieser Verlag ist im Januar gegründet worden. Seine Gründerin Frau Grit Richter, hat es geschafft einen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Sie schaft es mit viel Fingerspitzengefühl sowohl die Nähe zum Leser als auch zu ihren Autoren, zu bewahren. Ihre Liebe zu guten Texten aus der Dark Fantasie, urban Fantasy und Steampunk- lastigen Texten, gibt sie einen stilvollen Rahmen. Junge Autoren haben hier die Chance ernst genommen zu werden.  In ihrem Blog beschäftigt sie sich mit Trendthemen und Ideen zu Projekten. Bezieht immer die zukünftigen Leser und ihre Autoren in die Diskussionen mit ein. Das Programm für 2012 hält für mich als Vampir Fan zwei richtige Leckerbissen bereit. Da wäre zum einen Wien Stadt der Vampire, das Debutwerk von Faye Winterberg und Vampire Cocktail, eine Anthologie mit Geschichten rund um Vampire und Cocktails dreht. Sie wird bald auch zu ihren Projekten Leseproben veröffentlichen. Man darf gespannt sein. ich hab auf jeden Fall zwei Plätze in meinem Bücherregal reserviert. Beide Bücher kommen aus dem Art-Skript- Fantastik Verlag.

Freitag, 4. Mai 2012

Werwölfe!
Auch ich will mal das Trendthema für den Monat Mai des Art-Skript-Fantastik-Verlages aufgreifen, um meine Eindruck zu vermitteln.
Wer kennt sie nicht die alten Gruseschocker des Werwolfes, der ohne Sinn und Verstand tötet, als Mensch den nächsten Vollmond hebeifürchtet.Aber ist dem so? Der Wolf an sich, ist ein intelligentes geselliges Tier, In seinem Rudel herrscht ein strenge Rangordnung.
Das wird in der modernen Fantasy Literatur aufgegriffen. Werwölfe sind nicht mehr die stupiden Tötungsmaschinen, sondern bekommen ein vielschichtige Psyche, die sie facettenreichbarer, greiffbarer und somit attraktiver für fantastische Geschichten werde läst.
Während früher der Vollmond eher Angst und Furcht bei dem Werwolf auslöste, ist er heutzutage ein Indiz der Freiheit. Werwölfe hadern nicht mehr mit ihrem Schicksal, sondern finden sich damit ab und empfinden den Vollmond als Zeichen für Freiheit.
Auch zieht der Werwolf nicht mehr sinnlos mordend durch Dörfer und Wälder, sondern ist zum Teil der Großstadt geworden. Ashley Kaandur hat in Ihrem Buch Vollmondnacht- Gabriel, Werwölfe in Köln angesiedelt. Ich kenn Köln und wenn ich mir vorstelle, das ein Rudel Wölfe am Aachener Weiher oder im Meidiapark rumtollt, bekommt die Stadt ein neues Gesicht für mich. Köln ist für mich die City der Werwölfe geworden.
In ihren Geschichten zeigt sie sehr schön, das Werwölfe keine stupiden Tötungsmaschinen, sondern disziplinierte Wesen sind. In ihrer Kurzgeschichte "Pete" geht sie sogar so weit, den Tötungsakt eng an den sexuellen Akt zu knüpfen. Das verschafft eine neue Sichtweise. Er tötet sehr kontrolliert , bis zu einem gewissen Grad.  Sie bezieht sehr viel geschichtlichen Hintergrund mit ein, setzt ihren Geschichten wahre Begebenheiten zu Grunde. Zeigt auf, wie aus einem jungen fast verschlossenen Mann eine aufregende Persönlichkeit wird.
Selbst die ungekrönte Königin der Vampir Literatur Anne Rice, kann sich dem Thema Werwölfe nicht mehr verschließen und veröffentlichte ein Buch über diese Wesen.
Es bleibt spannend in der literarischen Welt was Werwölfe und Gestaltwandler angeht. Und das Potential ist gerade durch junge Autoren wie Ashley Kalandur, auf dem besten Wege dem Werwolf sein verstaubtes Image aufzupolieren.
Derjenige der eine Einblich in die Werwölfe von Köln haben möchte, kann diese auf www.bookrix.de lesen, dort findet man Ashley unter dem Nick Ashkala, lesenwerte Werwolfliteratur.
Ich bin gespannt ob Werwölfe eine Renaissance erleben.

in diesem Sinne
Eure Bianka Brack

Donnerstag, 3. Mai 2012


Das habe ich für meinen Liebesroman neu gemacht es besteht im Grunde aus drei Bildern, die ich in Gimp bearbeitet habe.


Das ist für mein neuestes Werk und auch hier mit gimp erstellt. Den Hintergrund hat mir eine Freundin gemacht mit einem Vector Grafik Programm. Der Rest besteht aus zwei Bildern die ich nachbearbeitet habe. 



Mittwoch, 2. Mai 2012



Von einem guten Freund selber geschnitzt ein Vampir Pflock. Der ist grad zu meinem liebsten Stück erklärt worden. 

Mir ist grade aufgefallen wie viele Menschen ich an die Schreiberei gebracht habe. Jeder hat irgendwo sein eigenes Kopfkino, Fantasien und Träume. Mehr braucht man nicht um mit dem Schreiben anzufangen. Und auch hier gilt Übung macht den Meister. Keiner hat am Anfang sofort mit einem ultimativen Bestseller angefangen. Auch ein King oder Poe hat sehr klein angefangen. Aber ich finde es spannend, zu sehen wie Menschen in meiner Umgebung plötzlich anfagen ein Buch oder einfach nur eine Kurzgeschichte zu verfassen . In der digitalisierten und visuellen Welt ein High Light. Mein Motto des Tages :Jeder kann schreiben, man muss damit anfangen.