Donnerstag, 25. April 2013

Ein eigenes Label für Fantasy Indie Autoren

Liebe Indie-Autorengemeinde. Wir alle kennen das Verlage lehnen uns ab, weil wir nicht Hohlbein Heitz oder sonstwie heissen. Nun hatte ich mit Grit Richter zuletzt auch über die Abkanzelung der Fantasyszene auf den Buchmessen gesprochen. Ich hab ihr von meiner Idee erzählt einen Zirkel zu gründen. Zum Verstädnis ich hab die Idee von Gruppen wie Bauhaus (design) und den jungen Wilden aufgegriffen. Wie wäre es wenn wir Indies ein eigenes Label bekämen. Dabei spielt es keine Rolle wer wo publiziert sondern das wir einen Markenamen hätten. Man könnte es mit einer Webseite und ähnlichem realisieren. Auf denen jeder Autor seine Bücher vostellt und vermarktet. Auch Kleinverlage könnte man so dazu bekommen. ASP wäre dabei. Der einzige Haken an der Sache ist: Es würde sich rein an die Fantasten unter den Verlagen und Autoren richten. Ein Fantastische Loge, oder Zirkel der Fantastischen Literatur. Nur weiter mit der Idee bin ich noch nicht also heisst es euch zu fragen was ihr davon haltet und vor allem welche Ideen ihr habt.

Freitag, 12. April 2013

Vampire und Erotik



Wenn man sich die Vampir Bücher der Vergangenheit und der Gegenwart zu Gemüte führt, fällt auf das der moderne Vampir sehr wohl in der Lage ist, ein erfülltes Liebesleben zu haben. Während bei Bram Stoker sich die Erotik noch auf den Biss in den Hals beschränkte, ist der moderne Vampir ein erotisches Mysterium. Meine Verlegerin schrieb mal, dass Dracula die Möglichkeit für Bram Stoker war, offen über Sex zu schreiben, ohne anstössig zu wirken. Wenn man sich heutige Vampir Bücher vornimmt, so geht es da schon mal heftig zur Sache (kann selbst ich mich nicht von freisprechen). Bei J.R.Ward zum Beispiel sind die Vampire so unglaublich ausgestatet, so dass Frau beim Lesen der Genitalbereich schmerzt. Rage (Hollywood) kompensiert seine Agressionen mit Sex, Viscious seine Unausgeglichenheit usw. Selbst der Disco Vampir Glitzer-Edward zerstört in der ersten Liebesnacht fast das komplette Schlafzimmer. Sind die modernen Vampire somit eine Ausgeburt wilder Frauenfantasien? Denn die meisten Erotikszenen in Vampirbüchern, findet man bei von Frauen geschriebenen Büchern. Was ist dran an der sexuellen Attraktivität eines Vampirs? Wie lesen Männer solche Bücher (lesen sie die überhaupt?)? Ist vielleicht ein Vampir Buch mit erotischen Einlagen eine Möglichkeit für Frauen erotisch angehauchte Bücher zu lesen, ohne in die Schmuddelkiste der Buchhandlungen greifen zu müssen? Ich selber schreibe nicht gern „hocherotische“ Szenen, da muss zu viel bedacht werden. Man kann da mehr falsch machen, als man denkt. Doch selbst ich komme um Erotik in den Kurzgeschichten und Büchern um Vampire nicht drumrum. Ich kann es hier nur ganz anders verpacken, als in einem reinen Erotikbuch.

Also was denkt ihr über die erotische Wandlung des Herren Dracul?